Ziel

Agile Produktentwicklung – überbewerteter Hype oder zukunftsweisender Erfolgsgarant? In volatilen Zeiten stoßen die in Unternehmen typischerweise eingesetzten klassischen Entwicklungsansätze an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Aus diesem Grund setzen auch produzierende Unternehmen zunehmend auf den Einsatz agiler Prinzipien bei der Entwicklung physischer Produkte. Hieraus entstehen unterschiedlichste Potenziale, aber auch Herausforderungen.

Daher möchten wir, das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und die Complexity Management Academy, in Zusammenarbeit mit einem Industriekonsortium, erfolgreiche und praxiserprobte Lösungen sowie Erfolgsfaktoren für die agile Entwicklung physischer Produkte identifizieren.

Nutzen Sie daher die Benchmarking-Studie „Agile Product Development“, um Ihr Vorgehen bei der Einführung und Anwendung der agilen Produktentwicklung kritisch zu prüfen, weitere Impulse zu erhalten und informieren Sie sich anhand der Studienergebnisse über erfolgreiche Ansätze.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!



Projektplan

Die Benchmarking-Studie ist auf ca. 9 Monate ausgelegt und startet mit einer Screening Phase, welche das Ziel einer umfassenden Datenaufnahme im internationalen Umfeld auf Basis des Fragebogens verfolgt. Mit Hilfe unseres Expertennetzwerks aus Industrie und Wissenschaft werden während der Auswertung die Rückläufer analysiert sowie erfolgversprechende Ansätze durch Fallstudien mit den entsprechenden Studienteilnehmern vertiefend beleuchtet. In dieser Phase erhalten alle Studienteilnehmer eine individuelle Positionierung des eigenen Unternehmens im Vergleich zu den erfolgreichsten Teilnehmern der Studie. Abschließend werden fünf Successful-Practice-Unternehmen von dem Industriekonsortium sowie den jeweils weiteren Successful-Practice-Unternehmen unter dem Motto „Lernen von den Besten“ besucht.

 


Themenschwerpunkte


Prozess

  • Wie können agile und klassische Entwicklungsprojekte synchronisiert werden?
  • Wie werden Partner und Lieferanten eingebunden?
  •  …


Prototyping

  • Wie funktioniert das Prototyping im Kontext der agilen Produktentwicklung?
  • ...


Kultur & Mindset

  • Wie können Mitarbeiter beim Wandel zu einer agilen Organisation mitgenommen werden?


Organisation

  • Welche organisatorischen Anpassungen sind Voraussetzung für eine agile Produktentwicklung?


Methoden & Werkzeuge

  • Wie werden in der agilen Produktentwicklung Anforderungen definiert?
  • ...


Infrastruktur

  • Welche Arbeitsumgebung befähigt die agile Entwicklung physischer Produkte?
  • ...


Industriekonsortium

Ihre Ansprechpartner

Manuel Ebi, M.Sc. RWTH
Projektleiter
Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen
Campus-Boulevard 30
D-52074 Aachen
T +49 241 80 27593
M +49 151 51526195

E-Mail: m.ebi@wzl.rwth-aachen.de

 

Manuel Ebi

Manuel Ebi


Jonas Tittel, M.Sc. RWTH
Projektmitarbeiter
Complexity Management Academy GmbH
Campus-Boulevard 30
D-52074 Aachen
T +49 241 80 27392
M +49 151 43123503

E-Mail: jonas.tittel@complexity-academy.com

Jonas Tittel

Jonas Tittel


Bastian Studerus, M.Sc. RWTH
Projektmitarbeiter
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
D-52074 Aachen
T +49 241 89 04419

E-Mail: bastian.studerus@ipt.fraunhofer.de

 

Bastian Studerus

Bastian Studerus